Personal tools

Landesverband Hamburg

Landesverbandsvorsitzende

Carmen Zakrzewski
Hartje-Rüter-Weg 56
22399 Hamburg
Tel 040 - 6 08 71 10
Fax 040 - 60 87 11 70
C.Zakrzewski (at) gmx.de
www.hamburger-frauenring.de

 

„Emanzipation bewegt sich wie eine Schnecke auf Glatteis“ – (nach Willy Brandt)


Ziel:  Tauwetter

Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
GG 3 (2)


Der Hamburger Frauenring e.V. bietet Ihnen politische und kulturelle Vorträge, Besichtigungen, Arbeitskreise und Seminare an. Der Verband vermittelt somit vielseitiges Wissen.
Seien Sie dabei! 

Wir hoffen, unser vielfältiges Programm findet Ihr Interesse. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Freundinnen und Bekannte mitbringen mitbrächten. Gäste, sowohl weiblich als auch männlich, sind willkommen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir bei Kunstführungen die Anmeldungen unserer Mitglieder bevorzugen, allerdings können jetzt bis zu 25 Personen teilnehmen. Die Chancen, zu zweit teilzunehmen, sind also gut.

 

Liebe Mitglieder, liebe Interessentinnen,

wir wünschen Ihnen ein gesundes, fröhliches Jahr 2018 mit interessanten Stunden im Hamburger Frauenring.
Das Zitat von Aristoteles soll uns in das neue Jahr begleiten:

„Wir können den Wind nicht ändern,
aber wir können die Segel richtig setzen.“
In diesem Sinne - „segeln“ wir in die Zukunft.

 

Ihr Verband, der Hamburger Frauenring, wird Sie im neuen Jahr wieder mit interessanten, aktuellen Themen begleiten. Die Kunst und die Geselligkeit werden nicht zu kurz kommen.

 

Unser Programm

 

Freitag, 19. Januar
Start in das neue Jahr – Essen im Hotel Steigenberger
Beginn: 12.30 Uhr
Ort: Hotel Steigenberger,
Adresse: Heiligengeistbrücke 4/ Fleetinsel
Anfahrt: S-Stadthausbrücke

Das neue Jahr begrüßen wir bei einem  gemeinsamen Essen in dem schönen Wintergarten des Bistros. Das Restaurant bietet u.a. einen Mittagsbrunch an.
Den Tisch haben wir reserviert, die Kosten für das Essen trägt jede Frau selbst.
Bitte melden Sie sich an bei
Susanne Asch bis zum 15.Januar. Tel.: 677 43 52    Mail: Ernst-Otto.Asch@arcor.de


Freitag, 9. Februar
Literarischer Nachmittag
Beginn: 15.00 Uhr
Ort: Frauenbibliothek, Grindelallee 43 – Sauerberghof
An diesem Nachmittag wird Irmgard Schwenn das Buch
„Von Meeren und Menschen“ vorstellen:
„Als Albert Ballin, der damalige Generaldirektor der Hapag, 1891 ein Schiff unter „Kreuzfahrt“ auf die Meere schickte, war eine neue Form des Reisens erfunden, die bis heute ihren Zauber nicht verloren hat. Zum ersten Mal in der Geschichte der Seefahrt ging es nicht darum, mit einem Schiff möglichst schnell von A nach B zu kommen. „Von Meeren und Menschen“ erzählt mit vielen literarischen Originalbeiträgen – u. a. von Elke Heidenreich, Nora Bossong, Andreas Altmann, Daniel Kehlmann – von der Anziehungskraft der Häfen und Schiffe und dem ewigen Zauber des Meeres.“ (Text: Buchbeschreibung Internet)
Freuen Sie sich auf einen schönen Nachmittag.

 

Donnerstag, 15. Februar
„Das Kapital“
Besuch/Führung im Museum der Arbeit
Treffen: 14.45 im Museum beim Empfang
Ort: Museum der Arbeit, Wiesendamm 3
Anfahrt: S-U Bahnhof Barmbek
Kosten: € 10,00

Wir laden Sie ein zu einer Führung durch die  Ausstellung, die das Museum der Arbeit anlässlich des 150. Jubiläums des Erscheinens  der Erstveröffentlichung des ersten Bandes von Karl Marx‘ „Kritik der politischen Ökonomie“ - so der Untertitel des Werks „Das Kapital“-  veranstaltet.
„Das Kapital“ von Karl Marx ist ein Klassiker der politischen Ideengeschichte und das bekannteste Wirtschaftsbuch in deutscher Sprache. Der erste Band … erschien 1867 in Hamburg, im Verlag von Otto Meissner. Dauerte es damals ganze vier Jahre, bis die ersten 1.000 Exemplare verkauft waren, so zählt das Werk heute neben der Bibel zu den auflagenstärksten Büchern der Welt – und gewiss zu den einflussreichsten und umstrittensten. (Zum Text vgl. Museum der Arbeit)


Mittwoch, 21.Februar
„Senkrechtstarter betreten die politische Bühne“
Referent: Martin Hoschützky
Beginn: 17.00 Uhr
Ort: Grindelallee 43 / Sauerberghof in den Räumen des Landesfrauenrats

Nach Trump nun in Europa Macron (F) und Kurz (Ö): Senkrechtstarter betreten die politische Bühne und beginnen, Politik zu gestalten. Mit ausgefeilter Wahlkampftechnik, ausgeprägtem Anti-Etablierten-Image und Charisma mischen sie die Parteienlandschaften ihrer Länder auf und gelangen an die Macht. Sie elektrisieren die Wähler und wissen die Wünsche der Bürger zu kanalisieren. Handelt es sich um Strohfeuer oder kündigt sich ein neuer Typus von Politikmanagement an? Was macht das System Macron/Kurz so erfolgreich, welcher Unmut muss in der Bevölkerung vorhanden sein, damit sich dieser Politikstil durchsetzen kann?  Martin Hoschützky


Dienstag, 06. März
Frauen im Blick
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Handelskammer Hamburg

„Alle zwei Jahre im März findet im Rahmen des Internationalen Frauentages ein (Feier-)Abend für Frauen in der Handelskammer Hamburg statt. Die Veranstaltung bietet den Besucherinnen die Gelegenheit, sich auszutauschen, zu diskutieren und zu netzwerken. Bei Snacks und Getränken können sie sich außerdem über zahlreiche Frauenverbände informieren, die sich auf der traditionellen „Netzwerkmeile“ im großen Börsensaal präsentieren.“ (Text Handelskammer)
An der Netzwerkmeile beteiligt sich traditionell auch der Hamburger Frauenring.
Wir würden uns freuen,  SIE auf dieser Veranstaltung begrüßen zu können.

Donnerstag, 08 März
Internationaler Frauentag
„#FrauenStärkenZukunft“
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Historischer Musiksaal (Gewerkschaftshaus) Besenbinderhof 57a

Die diesjährige Veranstaltung hat die Pflegearbeit und den Pflegenotstand
als Themenschwerpunkte. Mit einem Informationsfilm, Vortrag, Aktionen, aber auch mit Musik will das „Bündnis 8. März“(Zusammenschluss mehrerer Hamburger Frauenverbände)  an diesem Abend auf die vorhandenen Missstände aufmerksam machen.


Dienstag, 20. März
„Wer sind die Anderen?“
Referent Klaus Henningsen
Beginn: 17.00 Uhr
Ort: Grindelallee 43 in den Räumen des Landesfrauenrats

Wer sind die Anderen?
Die Unterscheidung von "Uns" und den "Anderen" ist keine Erfindung der Neuzeit - wahrscheinlich gibt es sie solange, wie es Menschen gibt. Verändert haben sich aber die Kriterien, nach denen wir unterscheiden; Herkunft, Wohlstand und Religion sind Konstanten geblieben, anderes ist hinzugekommen.
Was aber geschieht, wenn die Unterschiede kaum noch Gemeinsamkeiten neben den Unterschieden zuzulassen scheinen? Arme und Reiche konnten in einem Ort leben, Katholiken und Evangelische lange nicht.
Aktuell verändern sich die Kriterien wieder und wir werden in einer globalisierten Welt auch damit umgehen müssen. Klaus Henningsen


Susannes Buchtipp

 „Was das Leben sich erlaubt“ von Hardy Krüger

Das Buch hat den Untertitel „ Mein Deutschland und ich“.
Es ist mehr als eine Biographie. Hardy Krüger ist Zeitzeuge eines bewegten Jahrhunderts,  er besucht Schulen und erzählt dort seine Lebensgeschichte. Er diskutiert,  klärt auf und warnt vor Politikverdrossenheit.

So auch in diesem Buch. Er schreibt  über seine Kindheit und Jugend. Er ist 1928 in Berlin geboren und wächst unter dem NS-Regime auf. Als er 13 Jahre alt ist,  kommt er auf die Ordensburg, eine Adolf-Hitler-Schule. Er bekommt seine erste Filmrolle mit 15 Jahren in dem Film „Junge Adler“. In dieser Zeit  lernt er den Schauspieler Hans Söhnker kennen. Dieser konfrontiert Hardy Krüger mit der Wahrheit über die Verbrechen der Nazis. Hardy Krüger wird ein kritischer Mensch. Er muss kurz vor Kriegsende an die Front. Nach 1945 startet seine internationale Filmkarriere.



 

Projekt

Beruflicher Auf- und Umbruch

Mit dem Konzept möchten wir Frauen erreichen, die sich mit ihrer eigenen beruflichen Laufbahngeschäftigen, die in Veränderungsprozessen stecken, Orientierung suchen und ihre Stärken und Ressourcen entdecken.

Einblicke in den Workshop „Beruflicher Auf und Umbruch für Frauen“

 

Seit 2014 findet dieser Workshop für Frauen unter dem Dach des Deutschen Frauenrings  in Kooperation mit Frau und Arbeit in Hamburg statt.

Hier gibt es einen Ort für Frauen, die den Wunsch nach beruflicher Veränderung träumen und sich mit anderen Frauen auf den Weg machen, sich in Bewegung setzen. Sie werden von mir, als Weiterbildungsberaterin  tätige, in diesen Entwicklungsschritten unterstützt.  Auf der Suche nach ihrem beruflichen Standort und der Neubestimmung. Frauen die sich auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorbereiten. Frauen auf der Suche nach Ihren Potenzialen, die Sie durch den Austausch, das Nachforschen und die Reflektion der bisherigen Erfahrungen erneut wiederentdecken. 

 Sie reisen ins Mittelalter( Phantasiereise) und begegnen sich in neuen Rollen als Zuschauer, Besucherin, Beobachterin oder als Handleserin,  Verkaufen Waren oder zeigen Ihre Künste, verkünden Ereignisse.

Sie formulieren Ziele und befragen Ihre Umwelt, sie sind auf Spurensuche und planen kleine Projekte. Sie werden unterstützt und unterstützen sich gegenseitig, denn Sie sind Expertinnen und erleben sich in Ihrem Tun. Sie fragen wer sie sind und was in Ihnen steckt?  An sechs Samstagen treffen Sie sich für drei Stunden -es ist Ihre Zeit. Sie säen wachsen und ernten. Beschenken sich, erfahren Achtung und Respekt, Ermutigung und können sich im geschützteren Raum erproben  Jede Frau nach Ihren Möglichkeiten oder dem für Sie  Erreichbaren. Da werden Fragen nach Berufung und Beruf erörtert. Das berufliche Ziel  erarbeitet, große und kleine Veränderungen vorbereitet  und auf den Weg gebracht. Es geht um Fragen zur  Qualifikationen  um Fort und Weiterbildung. Das eigen berufliche Profil

Eigene Stellenbeschreibungen erläutern die Wünsche, zukünftiger Arbeitsfelder oder die Rahmenbedingungen wie Arbeit vorstellbar wäre.  Rückmeldungen dazu werden verarbeitet.es wird erläutert und bestätigt. Kleine Hausgaben sorgen immer wieder für zu bearbeitendes Material.  Die Auseinandersetzung und Reflexion des eigenen beruflichen Auf und Umbruchs wecken den Willen zu gestalten. Nicht immer ist es der neue Beruf. Auch wenn an Stellschrauben gedreht wird kann es zu einer neuen Zufriedenheit am Arbeitsplatz kommen.

 Am Ende des Workshops steht eine weitere Phantasiereise. nebst  Vorbereitung  und Aufbruch zum Gipfel. Das Wollen und erreichen und die gegenseitige Unterstützung, nebst Ankern. Die Frauen kennen sich nun untereinander, haben ein Netzwerk und ihr Wissen. Sie haben gemeinsam lebendig gelernt und gehen ihren Weg. Ihre Erwartungen und Wünsche Eingangs formuliert werden ein letztes Mal  überprüft und es wird sich ausgetauscht .Wenn es gewünscht wird unterstütze ich auch in dieser Zeit weiter. Was ich hier erlebe ist auch ein Geschenk für mich denn ich darf Anteilnehmen. Nach einem halben Jahr treffe ich  Sie sich wieder zu weiteren drei Stunden Austausch und Nachsteuerung- Arbeiten an Veränderungen in Ihrem Leben und brechen erneut auf in das noch Unbekannte. So wie ich erneut mit anderen Frauen aufbreche oder den Aufbruch vorbereite!

Als Weiterbildungsberaterin  bin ich seit knapp dreißig Jahren unterwegs und unterstütze Menschen  gebe Ihnen Beratung damit  Entscheidungs- und Deutungshilfe. Durch Netzwerken konnte ich ebenso wie den Kontakt zu Frau und Arbeit auch den Kontakt zum Deutschen Frauenring wieder mit Leben füllen und den Workshop unter dem Dach  implementieren! Danke 

Solveig-Karen Hanisch

Wenn Sie sich für den Workshop interessieren, erhalten Sie weitere Informationen unter

s.k.hanisch@we.de

www.hamburger-frauenring.de 

 

 

Ehrenvorsitzende: Hildegard Seemann • 1. Vorsitzende: Carmen Zakrzewski • 2. Vorsitzende: Susanne Asch • 

Schatzmeisterin: Renate Linz •Schriftführerin: Ellen Matschulat, stellvertretende Schriftführerin: Irmgard Schwenn 

Beisitzerinnen: Christine v. Blanc Dr. Helga Deininger, Dr. Brigitte Meißner, Dr. Hannelore Nähring, Christa Prehn 

 

Bankverbindung: DFR/HFR e.V. IBAN DE34 2005  0550 1262 1809 77

 

Mitglied der International Alliance of Women IAW und des International Council of Women ICW • 

 

This is themeComment for Wink theme