Personal tools

Ortsring Ansbach

Teamvorstand

Juliane Brumberg, julianebrumberg (at) gmx.de

Erika Illig, erika.illig (at) gmx.net

Heidi Miguletz

Mirjana Pyka

 

Postanschrift:
Frauenring Ansbach, c/o Erika Illig
Am Onolzbach 57, 91522 Ansbach
Tel. 0981 - 644 10

 

Der Ansbacher Frauenring auf einem frauengeschichtlichen Stadtrundgang durch Nürnberg mit der Historikerin Nadja Bennewitz.
Foto: Juliane Brumberg

Ziele


Der Ortsring Ansbach bietet in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen zu frauenpolitischen und frauenhistorischen Themen an. Die Absicht ist, das, was Frauen in der Gesellschaft tun oder getan haben sichtbar zu machen und damit Interessierte für ihr eigenes politisches Handeln zu ermächtigen. Dabei verstehen wir unter Politik etwas Anderes, als Macht- oder Parteipolitik, sondern halten es mit der Politologin Dr. Antje Schrupp: "Politik findet überall da statt, wo Menschen über die Regeln ihres Zusammenlebens miteinander verhandeln." Der Beitrag von Frauen dazu zeigt sich oft auch in Kunst und Kultur. Das spiegeln unsere Veranstaltungen wider.

 

Veranstaltungen

 

Montag, 18. Juni 2018, 19.30 Uhr

Filmabend

Monika Hauser - ein Porträt

Monika Hauser wurde 1959 in der Schweiz geboren und wuchs dort auf. Als Tochter Südtiroler Eltern ist sie italienische Staatsbürgerin. Sie studierte Medizin in Innsbruck und Bologna und wurde 1984 promoviert. 1998 schloss sie ihre Ausbildung zur Fachärztin für Gynäkologie ab.

Von 1992 bis 1994 verwirklichte Hauser mit Unterstützung bosnischer Fachfrauen das Frauentherapiezentrum Medica Zenica in Zentral-Bosnien. Das Team unterstützte die Frauen bei der Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse. Der Verein medica mondiale e.V. wurde gegründet und das Engagement zunächst auf den Kosovo, dann Afghanistan und auf zahlreiche weitere Länder ausgedehnt. Im Jahr 2000 übernahm Hauser die Geschäftsführung des Vereins. Sie engagiert sich im Rahmen ihrer Arbeit dafür, dass die Thematik der Kriegsvergewaltigungen gesellschaftlich enttabuisiert wird.

Im Anschluss wird Sibylle Fezer, langjährige Referentin mit Erfahrungen bei Auslandseinsätzen von Medica Mondiale, Fragen beantworten und ausführlicher über die Organisation informieren.

Schlosslichtspiele Ansbach, Promenade

Eintritt: 7,50 €, Schüler_innen, Student_innen und Frauenringmitglieder ermäßigt.

Reservierung wird empfohlen unter 0981 / 970-400

Eine Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Ansbach (www.keb-an.de)

 

Samstag, 7. Juli 2018

Sommerausflug mit einer frauengeschichtlichen Führung
durch das barocke Erlangen

Durchlauchtigste Markgräfin, nichtsnützige Weibsbilder und bewegte Frauen

Hebt man bei einem Spaziergang durch die kleine Residenzstadt die Augen, so treffen sie auf reizvolle Fassaden und Inschriften, die in die Geschichte entführen ...
Als die Stadt entstand und wuchs, im Zeitalter von Barock und Aufklärung, lebten hier Frauen aus Frankreich und Franken, aus Berlin und der Pfalz, es waren Adlige wie Soldatenweiber, Gastwirtinnen und Bürgerinnen, es wehte ein französisches Flair durch die symmetrischen Straßenzüge und ein mondäner Hauch um das Erlanger Schloss, das die letzte Markgräfin nicht zuletzt wegen des hugenottischen Einflusses zu ihrer Witwenresidenz erkor.
Anschließend an den „Spaziergang durch die kleine, moderne Großstadt mit einem kritischen frauenpolitischen Blick“ stärken wir uns bei einer gemeinsamen Brotzeit. Oder es besteht die Möglichkeit, Erlangen auf eigene Faust zu entdecken.

Mit der Historikerin Nadja Bennewitz, M.A.

9.40 - ca. 17 Uhr, Treffpunkt am Bahnhof Ansbach
11.30 Uhr  Beginn der Führung vor dem Schloss in Erlangen

Unkostenbeitrag für Bahnfahrt und Führung: 20 € (Frauenringmitglieder 15 €)
Anmeldung bitte bis 1. Juli 2018  

Info und Anmeldung bei Erika Illig, Tel. 0981/64410, erika.illig(at)gmx.net

 

 

Links beziehungsweise-weiterdenken 
Internetforum für Philosophie und Politik

www.Bennewitz-Frauengeschichte.de
Frauengeschichte mit Nadja Bennewitz in Nürnberg und Erlangen

This is themeComment for Wink theme