Landesverband Hamburg

Landesverbandsvorsitzende

Carmen Zakrzewski
Hartje-Rüter-Weg 56
22399 Hamburg
Tel 040 - 6 08 71 10
Fax 040 - 60 87 11 70
C.Zakrzewski (at) gmx.de
www.hamburger-frauenring.de

 

Schnecke„Emanzipation bewegt sich wie eine Schnecke auf Glatteis“ – (nach Willy Brandt)


Ziel:  Tauwetter

Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
GG 3 (2)


Der Hamburger Frauenring e.V. bietet Ihnen politische und kulturelle Vorträge, Besichtigungen, Arbeitskreise und Seminare an. Der Verband vermittelt somit vielseitiges Wissen.
Seien Sie dabei! 

Wir hoffen, unser vielfältiges Programm findet Ihr Interesse. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Freundinnen und Bekannte mitbringen mitbrächten. Gäste, sowohl weiblich als auch männlich, sind willkommen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir bei Kunstführungen die Anmeldungen unserer Mitglieder bevorzugen, allerdings können jetzt bis zu 25 Personen teilnehmen. Die Chancen, zu zweit teilzunehmen, sind also gut.

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Interessentinnen,

 

wir wünschen Ihnen ein 

schönes Weihnachtsfest 

und ein gesundes, 

fröhliches Jahr 2017.

 

 

Ihr Verband, der Hamburger Frauenring, wird Sie im neuen Jahr wieder mit interessanten,

aktuellen Themen begleiten. Die Kunst und die Geselligkeit werden nicht zu kurz kommen.

 

Die 70 Jahr Feier liegt hinter uns und bleibt in guter Erinnerung. Selbst an diesem Tag, sind wir klüger aus einer Veranstaltung herausgekommen als wir hineingegangen sind. Wer von uns kannte schon eine Nyckelharpa, ein Streichinstrument 

aus Schweden. Passend zu Leben und Werk von 

Astrid Lindgren wurde dieses schwedische Instrument 

gespielt. Ein Höhepunkt des Festes war die Rede Astrid Lindgrens anlässlich der Verleihung des Friedenspreises

des Deutschen Buchhandels 1979, vorgetragen von der Schauspielerin Lina Hoppe: „ Niemals Gewalt!“

Ein weiteres „Highlight“: die Überreichung der silbernen Ehren-Nadel des Deutschen Frauenring e.V. an Renate Linz, Christine v. Blanc, 

Ellen Matschulat und Christa  Prehn. Geehrt wurden ebenso 

Susanne Asch und Brigitte Meißner, die leider nicht anwesend waren. Ihnen wird die Ehrennadel zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. 

Alle genannten Frauen arbeiten seit Jahren aktiv im Frauenring. 

Ohne ihre geleistete Arbeit, wäre der HFR nicht 70 Jahre alt 

geworden.

 

Zwölf Jahre lang hat Dr. Hannelore Nähring den Hamburger 

Frauenring geleitet. Am 28. November 2016 ist sie im Alter von 

84 Jahren verstorben. Wir werden sie in Erinnerung behalten

als eine engagierte, pflichtbewusste Frau, die zuhören konnte und

die stets wusste, was sie wollte. Der Literaturkreis des HFR, der ihr 

besonders am Herzen lag, wurde von ihr gegründet und bis 

zuletzt von ihr begleitet. Wir haben am 6.Dezember in der

Hauptkirche St. Jacobi Abschied von Hannelore Nähring genommen.

 

 

 

Unser Programm

 

Donnerstag, 19. Januar 

Einladung zum Neujahrsempfang

des LV Schleswig Holstein in Eutin

Beginn 11.00 Uhr

Treffen: 8.40 Hamburg Hbf, vor dem DB Kundenzentrum

Abfahrt: 9.04 über Lübeck nach Eutin

Rückfahrt: ca. 16.00 Uhr

Kosten: € 25,00 incl. Buffet

Anmeldung bis 2. Januar 2017  bei

Susanne Asch ernst-otto.asch@arcor.de  Tel. 040 6774352

 

Unsere Schleswig-Holsteiner Freundinnen haben ein schönes Programm ausgearbeitet.

Nach dem Buffet im Eutiner „Brauhaus“ startet ein Programm  mit „Plattdütsch vertelln zum neuen Jahr“ von Carla Weiss. Anschließend um ca. 13.30 Uhr findet im Holstein -Museum eine Führung durch die Ausstellung  von Werken des  Künstlers „Wenzel Hablick (1881-1934) - Maler, Kunsthandwerker, Visionär“, statt. Gegen 15.00 Uhr endet die Veranstaltung.

 

Freitag 27. Januar

„Start in das Jahr 2017“

Treffen: 12.30 Uhr

Ort: Bistro „Hotel Steigenberger“/ Fleetinsel

Anmeldung bis zum 23. Januar bei Christa Prehn 

post@hamburger-originale.net  Tel. 040 494633

 

Ob es regnet oder schneit, wir sitzen im Trockenen.

In diesem Jahr wollen wir mit einem Mittagslunch das neue Jahr in Hamburg beginnen.

Für uns ist ein Tisch in den Wintergarten des Hotel Steigenberger reserviert.

Das 2-Gänge-Menü kostet ca. € 13.00, das Tellergericht ist etwas günstiger.

Der  27.  Januar ist ein guter Zeitpunkt, um hinterher in der Innenstadt zu bummeln, die neueste Frühjahrsmode zu schauen, oder noch ein winterliches „Schnäppchen“ zu machen.

Viel zu erzählen gibt es. 

 

Donnerstag, 9. Februar

Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne

Treffen: 14.45 Uhr

Ort: Bucerius Kunstforum, Rathausmarkt 2

Kosten: € 10,00

 

Die Ausstellung Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne ist Auftakt der Trilogie der Moderne im Bucerius Kunstforum in den Jahren 2017 und 2018. Paula Modersohn-Becker (1876–1907) gehörte der Generation zwischen den Spätimpressionisten und den Expressionisten an. Ihr malerisches Werk behauptete sich in einem Moment, in dem die Kunst in Deutschland eine Pause machte: Die wichtigen Sammler und Kunsthändler der Moderne in Deutschland sollten ihre Arbeit erst später aufnehmen. Allein auf sich gestellt, holte sie sich ihre Anregungen aus Paris. Modersohn-Becker griff zwar Figuren aus ihrer heimatlichen Umgebung Worpswede auf, hat diese aber unter dem Eindruck ihrer umfassenden Pariser Kunsterfahrungen entschlackt von allem Heimatlichen, befreit von Folklore und „Stimmung“ und in archetypische Konstellationen

überführt. (Text und Bild: Bucerius Kunstforum)

 

Freitag, 17. Februar

Literarischer Nachmittag

Beginn: 16.00 Uhr

Ort: Grindelalle 43 in der Bibliothek „DenkTräume“

 

In stimmungsvoller Runde werden Irmgard Schwenn und Susanne Asch auch dieses Jahr wieder Bücher vorstellen. Die Teilnehmerinnen sind eingeladen, ebenfalls Beiträge zu leisten.

Lassen Sie sich überraschen, welches Buch im Februar präsentiert und besprochen wird.

Weitere Daten 2017:  19. Mai,  18. August  und  der 17.November. 

 

Dienstag, 21. Februar

„Wenn Anspruch und Wirklichkeit nicht übereinstimmen“

Referent: Klaus Henningsen

Beginn: 17.00 Uhr

Ort: Grindelallee 43 / Sauerberghof, in den Räumen des Landesfrauenrat e.V.

 

Ob in der Politik, im Geschäftsleben oder im alltäglichen Umgang mit den Mitmenschen: Oft fällt uns auf, dass Anspruch und Wirklichkeit nicht übereinstimmen. Ist es nur die Unvollkommenheit des Menschen, bewusste Lüge oder etwas dazwischen? Seit Jahrtausenden entwickeln Menschen Grundwerte und Tugenden, die sie für erstrebenswert erachten. Die Frage ist, ob diese heute noch oder wieder Maßstab des Handelns sein können oder sollen.

(Text K. Henningsen/ Foto: Internet) 

Mittwoch, 8. März

Internationaler Frauentag

Auch in diesem Jahr bietet der Landesfrauenrat am 8. März wieder eine Veranstaltung an.

Bitte beachten Sie die Auslage im Landesfrauenrat, bzw. Programm im Internet.

 

Freitag, 17. März

Wir laden unsere Mitglieder ein...

....zu Würstchen und Kartoffelsalat in die Räume des Landesfrauenrats.

Beginn: 12.30 Uhr – um Anmeldung wird gebeten

Ort: Grindelallee 43

 

Immer wieder hören wir: Wie heißt die Dame.... -  wer ist das......... – natürlich jetzt weiß ich wer Frau....ist, natürlich kenn ich sie....

Damit wir uns besser kennenlernen, einmal gemütlich beieinander sitzen, sind wir auf die Idee gekommen, diesen Programmpunkt anzubieten. Wir werden in diesen Stunden Fotos vom Jubiläum und unseren Ausflügen zeigen. An dieser Stelle sagen wir „herzlichen Dank,  Jutta Büren“. Schon über längere Zeit versorgt sie uns mit schönen Fotos. Zeit, diese zu zeigen.

 

Mittwoch, 22. März

„Vom rechten Ruck in Europa: Zwischen Islamophobie, EU-Skepsis und Nationalismus“

Referentin: Wencke Stegemann (Staatspolitische Gesellschaft)

Beginn: 17.00 Uhr

Ort: Gerindelallee 43 / Sauerberghof,  in den Räumen des  LFR

Die Nachrichten sprechen viel davon: rechts-nationalistische Regierungen in Polen und Ungarn, starker Zuspruch in Frankreich für den Front National, die AfD eventuell vor ihrem Einzug ins deutsche Parlament, Österreich wählte fast einen blauen (rechten) Bundespräsidenten, mögliche Terroranschläge auch von rechtsextremen Gruppierungen. Was eint Rechtspopulisten in Europa und wie nah oder fern stehen sie rechtsextremen Gruppen? Der rechte Rand ist kein neues Phänomen, gewinnt aber in Zeiten der Flüchtlingskrise und islamistischer Terroranschläge immer mehr an Boden in der Mitte der Gesellschaft. Wir wollen uns einen Überblick über rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppen und Parteien in Europa verschaffen und dabei aktuelle Fragen in den Blick nehmen. 

 

Susannes Buchtipp

„Der Pfau“, von Isabel Bogdan

Isabel Bogdan ist 1968 geboren. Sie hat in Heidelberg und Tokio Anglistik und Japanologie studiert. Sie lebt und arbeitet in Hamburg. Neben zahlreichen Übersetzungen englischer Literatur sind auch von ihr mehrere Kurzgeschichten erschienen

In ihrem Roman „Der Pfau“ geht es um ein Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant.

Die Lady und der Lord McIntosh leben in den schottischen  Highlands auf einem einsamen Gut. Beide verdienen durch ihre Arbeit in der Stadt genug Geld, um davon gut zu leben. Das Haus aber ist alt und kostet viel Geld. Um es finanzieren zu können, vermieten sie einige Zimmer. Chefbankerin Liz und ihre vier Kollegen und eine Köchin und eine Psychologin mieten sich im Spätherbst für ein Wochenende ein. Sie wollen dort das Thema Teambildung behandeln. Ein verrückt gewordener Pfau, zu viel Natur und ein unerwarteter Wintereinbruch sorgen dafür, dass an diesem Wochenende viel Unerwartetes und Heiteres geschieht. 

 

Alles Gute wünschen Ihnen Ihre Vorstandsmitglieder

 

 

Projekt

Beruflicher Auf- und Umbruch

Mit dem Konzept möchten wir Frauen erreichen, die sich mit ihrer eigenen beruflichen Laufbahngeschäftigen, die in Veränderungsprozessen stecken, Orientierung suchen und ihre Stärken und Ressourcen entdecken.

Einblicke in den Workshop „Beruflicher Auf und Umbruch für Frauen“

 

Seit 2014 findet dieser Workshop für Frauen unter dem Dach des Deutschen Frauenrings  in Kooperation mit Frau und Arbeit in Hamburg statt.

Hier gibt es einen Ort für Frauen, die den Wunsch nach beruflicher Veränderung träumen und sich mit anderen Frauen auf den Weg machen, sich in Bewegung setzen. Sie werden von mir, als Weiterbildungsberaterin  tätige, in diesen Entwicklungsschritten unterstützt.  Auf der Suche nach ihrem beruflichen Standort und der Neubestimmung. Frauen die sich auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorbereiten. Frauen auf der Suche nach Ihren Potenzialen, die Sie durch den Austausch, das Nachforschen und die Reflektion der bisherigen Erfahrungen erneut wiederentdecken. 

 Sie reisen ins Mittelalter( Phantasiereise) und begegnen sich in neuen Rollen als Zuschauer, Besucherin, Beobachterin oder als Handleserin,  Verkaufen Waren oder zeigen Ihre Künste, verkünden Ereignisse.

Sie formulieren Ziele und befragen Ihre Umwelt, sie sind auf Spurensuche und planen kleine Projekte. Sie werden unterstützt und unterstützen sich gegenseitig, denn Sie sind Expertinnen und erleben sich in Ihrem Tun. Sie fragen wer sie sind und was in Ihnen steckt?  An sechs Samstagen treffen Sie sich für drei Stunden -es ist Ihre Zeit. Sie säen wachsen und ernten. Beschenken sich, erfahren Achtung und Respekt, Ermutigung und können sich im geschützteren Raum erproben  Jede Frau nach Ihren Möglichkeiten oder dem für Sie  Erreichbaren. Da werden Fragen nach Berufung und Beruf erörtert. Das berufliche Ziel  erarbeitet, große und kleine Veränderungen vorbereitet  und auf den Weg gebracht. Es geht um Fragen zur  Qualifikationen  um Fort und Weiterbildung. Das eigen berufliche Profil

Eigene Stellenbeschreibungen erläutern die Wünsche, zukünftiger Arbeitsfelder oder die Rahmenbedingungen wie Arbeit vorstellbar wäre.  Rückmeldungen dazu werden verarbeitet.es wird erläutert und bestätigt. Kleine Hausgaben sorgen immer wieder für zu bearbeitendes Material.  Die Auseinandersetzung und Reflexion des eigenen beruflichen Auf und Umbruchs wecken den Willen zu gestalten. Nicht immer ist es der neue Beruf. Auch wenn an Stellschrauben gedreht wird kann es zu einer neuen Zufriedenheit am Arbeitsplatz kommen.

 Am Ende des Workshops steht eine weitere Phantasiereise. nebst  Vorbereitung  und Aufbruch zum Gipfel. Das Wollen und erreichen und die gegenseitige Unterstützung, nebst Ankern. Die Frauen kennen sich nun untereinander, haben ein Netzwerk und ihr Wissen. Sie haben gemeinsam lebendig gelernt und gehen ihren Weg. Ihre Erwartungen und Wünsche Eingangs formuliert werden ein letztes Mal  überprüft und es wird sich ausgetauscht .Wenn es gewünscht wird unterstütze ich auch in dieser Zeit weiter. Was ich hier erlebe ist auch ein Geschenk für mich denn ich darf Anteilnehmen. Nach einem halben Jahr treffe ich  Sie sich wieder zu weiteren drei Stunden Austausch und Nachsteuerung- Arbeiten an Veränderungen in Ihrem Leben und brechen erneut auf in das noch Unbekannte. So wie ich erneut mit anderen Frauen aufbreche oder den Aufbruch vorbereite!

Als Weiterbildungsberaterin  bin ich seit knapp dreißig Jahren unterwegs und unterstütze Menschen  gebe Ihnen Beratung damit  Entscheidungs- und Deutungshilfe. Durch Netzwerken konnte ich ebenso wie den Kontakt zu Frau und Arbeit auch den Kontakt zum Deutschen Frauenring wieder mit Leben füllen und den Workshop unter dem Dach  implementieren! Danke 

Solveig-Karen Hanisch

Wenn Sie sich für den Workshop interessieren, erhalten Sie weitere Informationen unter

s.k.hanisch@we.de

www.hamburger-frauenring.de 

 

 

Ehrenvorsitzende: Hildegard Seemann • 1. Vorsitzende: Carmen Zakrzewski • 2. Vorsitzende: Susanne Asch • 

Schatzmeisterin: Renate Linz •Schriftführerin: Ellen Matschulat, stellvertretende Schriftführerin: Irmgard Schwenn 

Beisitzerinnen: Christine v. Blanc Dr. Helga Deininger, Dr. Brigitte Meißner, Dr. Hannelore Nähring, Christa Prehn 

 

Bankverbindung: DFR/HFR e.V. IBAN DE34 2005  0550 1262 1809 77

 

Mitglied der International Alliance of Women IAW und des International Council of Women ICW • 

 

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?

UNTERSCHREIBEN
Sie unsere Online-Petition!

change.org
 

Unsere Projekte

Logo_Gv.png

Frauen kommunal aktiv

Hilfetelefon