Gleichstellung

Die Gleichstellung der Frau und die gleiche Teilhabe von Frauen und Männern in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sind noch lange nicht erreicht. Frauen sind in Führungspositionen in Politik und Wirtschaft unterrepräsentiert, erfahren gravierende Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt und ihrem Anspruch auf die Umsetzung ihrer Rechte stehen hartnäckige Rollenstereotype entgegen. 

Der Deutsche Frauenring setzt sich für eine konsequente Gleichstellungspolitik ein, die die Strategie des Gender Mainstreaming und Gender Budgeting durchsetzt. Wir fordern die Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination against Women =CEDAW), das die Bundesrepublik Deutschland 1985 ratifiziert hat. CEDAW gehört zu den neun internationalen Menschenrechtsverträgen und ist das wichtigste internationale Instrument zum Schutz der Menschenrechte von Frauen. Es verbietet die Diskriminierung von Frauen in allen Lebensbereichen und verpflichtet die Staaten zu einer Vielzahl von Maßnahmen um die gleichberechtigte  Teilhabe von Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen sicher zu stellen.

Neben einem Maßnahmenkatalog (Art.2) und Verfahrensvorschriften (Art.17ff.) sieht das Übereinkommen vor allem Regelungen für folgende Bereiche vor:

  • Gleichberechtigte Ausübung aller Menschenrechte und Grundfreiheiten (Art.3)
  • Gleichheit vor dem Gesetz (Art.15)
  • Strukturelle Nachförderung, um tatsächliche Gleichstellung zu erlangen (Art.4)
  • Wandel von stereotypen Rollenmustern (Art.5)
  • Bekämpfung des Frauenhandels und der Ausbeutung der Prostitution von Frauen (Art.6)
  • Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben (Art.8)
  • Gleichstellung bei den Staatsangehörigkeitsregeln (Art.9)
  • Bildung, Sport und Gesundheit (Art.10, 12)
  • Erwerbstätigkeit und Wirtschaft (Art.11, 13)
  • Ehe und Familie (Art.16)
  • Frauen auf dem Land (Art.14)

Weltweit hat die Konvention in den letzen Jahrzehnten große Veränderungen für das Leben von Frauen bewirkt. Dies ist an Gesetzesänderungen und vielen anderen Maßnahmen erkennbar.

Der Deutsche Frauenring hat an der Erstellung des Alternativberichts der Allianz von Frauen-organisationen Deutschlands zum 6. Bericht der Bundesregierung mitgearbeitet und war in der Delegation vertreten, die den Bericht dem CEDAW-Ausschuss vorgelegt hat. Auch in Zukunft werden wir die Gleichstellungspolitik der Bundesregierung im Rahmen des UN-Abkommens überprüfen.

CEDAW-Alternativbericht deutsch | englisch

Der nächste Staatenbericht wird im Herbst 2014 erwartet.
Am NGO-Alternativbericht wird sich der DFR auch diesmal beteiligen.


Überblick über unsere Arbeit zu diesem Thema:

 

News Item 20.03.2015 Deutscher Frauenring zeigt Flagge zum "Equal Pay Day"
An der zentralen Kundgebung am Pariser Platz zum Equal Pay Day nahm auch der Deutsche Frauenring e.V. teil. Das Ziel, für das sich die Organisatoren und darüber hinaus viele Organisationen einsetzen, ist eine Arbeitswelt, in der Frauen gerecht bezahlt werden und faire Chancen am Arbeitsmarkt erhalten. Lohnungleichheit muss sichtbar gemacht werden.
News Item 11.02.2015 Deutscher Frauenring unterstützt das Aktionsbündnis Parité in den Parlamenten
Das Aktionsbündnis wird 2015 Popularklage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof erheben, um die Verfassungswidrigkeit der Bayerischen Wahlgesetze feststellen zu lassen. Der Deutsche Frauenring unterstützt selbst mit einer Spende und ruft dazu auf, dem Bündnis entweder durch einen Klagebeitritt oder durch eine Spende Solidarität zu zeigen. Unterstützung ist unabhängig vom Wohnsitz der UnterstützerIn möglich.
News Item 08.10.2014 Projektstart für "Kommunal aktiv - Frauen in die Politik"
Nach wie vor sind Frauen in politischen Führungspositionen unterrepräsentiert. Im Bundestag liegt der Frauenanteil zwar bei 36,5 Prozent, aber auf kommunaler Ebene liegt diese Quote durchschnittlich nur bei 25%. In kleineren Kommunen und in den kommunalen Führungspositionen sind Frauen auch heute noch selten vertreten.
News Item 02.10.2014 Landesverband in Berlin gegründet
Es ist soweit, gestern wurde das Gründungsprotokoll für den Landesverband Berlin von engagierten Frauen unterzeichnet.
News Item 12.08.2014 DFR-Newsletter "Kurz Gesagt" - Leserinnenzuschríft
Der DFR gibt mit seinem 14-tägig erscheinenden Newsletter kurze Hinweise zu aktuellen Entwicklungen, die mit der Angabe eines Links für vertiefende Informationen ergänzt wird. Zu unserem Newsletter vom 24.07.2014 erhielten wir eine Leserinnenzuschrift, für die wir uns herzlich bedanken und die wir an dieser Stelle gern veröffentlichen möchten. "Kurz Gesagt" kann über die Adresse mail@d-fr.de bestellt werden.
News Item 16.07.2014 Presseerklärung 4/2014
In seiner jüngsten Pressemitteilung positioniert sich der DFR zur Parität der Geschlechter auch auf der Ebene der EU-Kommissarinnen und EU-Kommissare.
News Item 15.07.2014 Stehen bei der EU-Kommission die Zeichen auf Rückschritt?
Bislang wurden kaum Frauen für die neu zu besetzende EU-Kommission vorgeschlagen. In der vergangenen Legislaturperiode waren immerhin 9, somit ein Drittel der zu vergebenden Ämter durch Kommissarinnen besetzt.
Press Release PM 3 2014
Pressemitteilung des Deutschen Frauenring zum Dritten Geschlecht.
News Item 02.04.2014 Deutscher Frauenring sieht nach wie vor Relevanz für Feminismus in der deutschen Gesellschaft
Zwar hat die deutsche Frauenbewegung seit den 1970er Jahren bereits sehr viel erreicht, wie beispielsweise das Recht auf Kontrolle der eigenen Reproduktionsfähigkeit. Dennoch erfahren Frauen in Deutschland auch heute noch tagtäglich Benachteiligungen auf unterschiedlichen Gebieten.
News Item 06.03.2014 - "Mehr Stolz, ihr Frauen!"
Anlässlich des Weltfrauentages fordert der Deutsche Frauenring e.V. alle Frauen auf, sich für die Gleichberechtigung in sämtlichen Bereichen des Lebens stark zu machen.
News Item 29.01.2014 - Bundesministerin Manuela Schwesig macht Gleichstellung von Frauen und Männern zu einem Schwerpunkt ihrer Politik
Anlässlich des Bundeskongresses kommunaler Gleichstellungsbeauftragter, an dem auch der DFR teilnahm, stellte die Bundesministerin in ihrer Eröffnungsrede die Eckpunkte ihres Handelns in der kommenden Legislaturperiode vor.
Press Release PM 4/2013
Die verhandelnden Koalitionspartner der künftigen Bundesregierung sind aufgefordert, die nationale Umsetzung UN-Abkommen CEDAW sowie Verbesserungen beim Nationalen Aktionsplan zur UN-Resolution 1325 voranzubringen.
Press Release PM 02/2013
 
News Item DFR nimmt mit seiner neuesten Pressemitteilung Stellung zum negativen Abstimmungsergebnis im Bundestag zur Frauenquote
 
Press Release PM 01/2013
Sprache bildet Bewusstsein
News Item Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8.März veröffentlicht der DFR folgende Presseerklärung
 
News Item Stellungnahme des Deutschen Frauenrings e.V. zur öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission
Der DFR beteiligte sich an der „laufenden EU Konsultation“ zur Geschlechterquote und spricht sich für eine Quote von 50:50 aus.
News Item DFR-Präsidium unterzeichnet geschlossen die Berliner Erklärung
Die Berliner Erklärung ist eine Petition für eine geschlechtergerechte Besetzung in Aufsichtsräten und Gremien in Unternehmen. Die Erklärung setzt sich ein für eine gesetzlich geregelte Quote, nur so kann ein Umdenken gefördert werden. Die Petition ist zu finden unter folgendem Link: http://www.berlinererklaerung.de/
Press Release PM 1/2012
Zum internationalen Frauentag gibt der DFR folgende Erklärung ab
News Item Sachverständigengutachten zum Gleichstellungsbericht
Im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vom 11. November 2005 wurde vereinbart, in jeder Legislaturperiode einen Bericht zur Gleichstellung von Frauen und Männern vorzulegen.
Artikelaktionen

 

change.org
 

Unsere Projekte

Logo_Gv.png

Frauen kommunal aktiv

Hilfetelefon